Lara Kalenborn interviewt die Bloggerin Claudia Stadler

Claudia, unsere heimliche Regisseurin mit Liebe zum Eigensinn

Liebe Claudia,

schön, dass du bei Emilias erster Blogtour dabei bist! Ich habe dich als sehr hilfsbereiten und aktiven Menschen kennengelernt und freue mich darauf, mehr über dich und dein Leben in der Buchwelt zu erfahren.

Schnellfragerunde mit Claudia

Lara: Überzeugter Single oder Familienmensch? Claudia: Ich bin überzeugter Single. Aber meine Familie (Mein Vater und meine Schwester) gehen immer vor. Also indirekt wohl auch ein Familienmensch, ohne Partner.

Sommer oder Winter? Eindeutig der Sommermensch. Ich liebe es in der Sonne zu liegen und Eis zu schlecken.

Bier oder Wein? Nichts von beiden. Aber wenn ich wählen muss, dann doch Wein.

Kaffee oder Tee? In der Früh geht ohne Kaffee gar nichts. Nach der ersten Tasse Espresso und einer großen Tasse Latte Macchiato starte ich entspannt in den Tag. Am Nachmittag gibt es meist Pfefferminztee oder neue Tees, welche ich noch nicht kenne. Am Abend gibt es dann noch einen Milchkaffee. Das klingt total gut durch organisiert und lecker!

Lakritz oder Schokolade? Schokolade, auf jeden Fall Schokolade. Egal ob Vollmilch, mit Nüssen, mit Schokodrops oder mit Pfefferminz… Schokolade geht immer. 😉

Trubel oder Ruhe? In der Arbeit liebe ich den Trubel, den meine Schüler veranstalten. Ein geschäftiges Summen die ganze Zeit beim Lernen. Aber zu Hause brauche ich das genaue Gegenteil. Da brauche ich Ruhe, nicht einmal das Radio läuft, wenn ich lese oder blogge.

Abenteuer- oder Luxusurlaub? Für mich ist jeder Urlaub auch ein bisschen Abenteuer. Denn alleine das Hinkommen zum Ferienort ist meist mit mehr Action versehen, als dann meist der normale Urlaub. Kenne ich … 😀

Hund oder Katze? Ich bin der totale Katzenmensch. Ich liebe diese Tiere, so eigenwillig und widerspenstig sie auch ab und zu sind.

Drache oder Einhorn? Ich bin ein Drachenfan. Allein schon wegen Game of Thrones. 😉 Auch in Harry Potter mag ich die Drachenszenen einfach. Auch Smaug ist einer meiner Favoriten. Wir haben echte Drachenpower im Team!

Print oder Ebook? Früher hätte ich gesagt, es kommt nur ein Print ins Haus. Jetzt sagt mein Bücherregal, lass das Printkaufen, kauf Ebooks, ich platze.

In welchem Land würdest du gerne leben? Österreich ist schon eines meiner Traumländer, vor allem dort wo ich zu Hause bin, möchte ich eigentlich nicht weg. Aber seit meiner Reise nach Island, bin ich total begeistert davon und möchte auch dort leben. Diese Naturgewalten, die man einfach so neben der Straße erleben kann, einfach gigantisch.

Welche Sprache würdest du gerne sprechen können? Isländisch und Italienisch

Und meine Must-Have-Frage: Welches fantastische Wesen wärst du gerne? Irgendwie faszinieren mich die Elben wahnsinnig. Aber auch wenn ich auf einmal als mächtiger Zauberer aufwachen würde, wäre ich dem auch nicht abgeneigt…. Aber ich habe gerade einen Test auf FB gemacht, der sagt, ich bin auf jeden Fall ein Drache. 😉

Nun zu dir als Bloggerin

Was ist dein Lieblingsgenre?

Lieblingsgenre habe ich eigentlich nicht. Ich lese alles, was mir vor die Augen kommt. Fantasy, Liebesromane, Erotik, Chick-Lit, Krimi, Gay- and Lesbianromance, Contemporary, historische Romane, Romane, Belletristik, Klassiker, Jugendbücher, Kinderbücher, Comics, Grafic Novels und vieles mehr. Aber es gibt immer Phasen… Jetzt hatte ich gerade eine Romancephase… Vorher war es eine Fantasyphase… Und ich glaube jetzt kommt mal wieder eine Psychothrillerphase auf mich zu.

Wie viele Bücher liest du im Monat?

Es kommt drauf an… Aber es sind immer 15, oft auch ein paar mehr. Einmal schaffte ich sogar 26 in einem Monat. Es kommt immer darauf an, wie stressig es gerade in der Arbeit ist. Viel frei, mehr Bücher.

Muss es ein Happy End geben?

Schön ist es sicherlich ein Happy End zu haben, aber es ist nicht Pflicht. Denn oft ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende.

Gibt es in deiner Familie noch andere Leseratten oder bist du allein befallen vom Buch-Virus?

Nein, auch meine Mutter war eine Leseratte und dieses Gen ist auch an meine Schwester Julia übergegangen, diese studiert sogar Germanistik. Und liest neben ihrer Pflichtlektüre oft auch noch so einfach mal, weil ihr danach ist einen Band Game of Thrones oder einen Ken Follett.

Wie finden deine Liebsten, dass du bloggst?

Zunächst waren sie nicht erfreut darüber. Nutz doch die Zeit anders. Doch jetzt sehen sie es schon langsam ein, dass ich es einfach wirklich gerne mache und ich es zum Abreagieren einfach brauche, meine Gedanken zu verschiedenen Büchern niederzuschreiben. Momentan sind sie soweit, dass sie sogar sagen, ich sollte doch endlich auch mal ein eigenes Buch schreiben. Das ist immer ein toller Tipp! Schreiben, schreiben, schreiben!

Du bist an vielen verschiedenen World-Wide-Web-Orten aktiv, liebe Claudia. In Bezug auf deine Leidenschaft zu lesen und darüber zu schreiben: Wo bist du am liebsten unterwegs? Welche Internetseite kann dir am meisten Inspiration geben? Wo trifft man die nettesten Menschen?

Also ich bin fast immer im Internet anzutreffen. Am liebsten ist mir aber trotzdem Facebook, denn da kann ich auf so viele verschiedene Einflüsse eingehen. Auch meine Schüler verfolgen mich mittlerweile auf fast allen meinen Kanälen und das regt sie auch zum Lesen an. Gerade vor kurzem sagte eine: „Was, du liest jetzt gerade Romeo & Romy? Das hat meine Mutter auch zu Hause stehen. Sieht interessant aus, wie du das Buch beschreibst. Ich glaube, das lese ich auch mal.“ Na, da würde ich sagen, Erziehungsauftrag erfüllt!

Am Anfang war ich eigentlich nur darauf fixiert, mir im www meine Rezensionen irgendwo zu sammeln, um sie nicht irgendwo bei Amazon oder LovelyBooks verzweifelt suchen zu müssen. Daraus wurde dann dank Facebook schnell mehr. Da stieß ich auf den Papierverzierer Verlag und auf digital publishers. Obwohl gerade erst Mal 15 Follower, nahmen mich diese in ihre Bloggerdatei auf und ab da ging es dann steil Bergauf. Auch als ich der FB-Gruppe Rezi-Liebe beitrat (mittlerweile leite ich sie gemeinsam mit Anna Moldenauer gemeinsam) veränderte sich vieles. Denn hier lernt man neue, andere Blogger kennen und schätzen. Hier fing ich an mich um die Self-publisher zu kümmern. Oft trifft man im Netz Neulinge im Buchbusiness und diesen kann man als Blogger wirklich weiterhelfen.

Ich würde sagen durch den Blog von Anna und ihre Rezigruppe fand ich erst so richtig meine neuen Inspirationsquellen und auch neue Freunde und Follower für meinen Blog. Viele Autoren und Blogger möchte ich mittlerweile nicht mehr missen.

Aber der netteste Kontakt wäre immer noch Face to face, aber da einfach die Buchmessen in Leipzig und Frankfurt zu weit sind, beschränke ich mich doch weiterhin auf die Onlinezusammenarbeit.

Du konzentrierst dich auf all deinen Seiten auf das Wesentliche: Bücher. Gibt es aber noch andere Dinge, die dich faszinieren?

Gute Frage…. Wenn du meine Familie, meine Schüler, meine Arbeitskollegen und meine Freunde fragst, würden die sagen, nein es gibt für sie nichts anderes außer Bücher.
Aber ich kann dich beruhigen, es gibt noch anderes, was mich fasziniert. So bin ich leidenschaftliche Schwimmerin und Cineastin. Ich liebe Kinofilme, am liebsten Actionfilme oder Filme über Götter. Einmal saß ich alleine unter Männern im Kino und hab mir Krieg der Götter angesehen. Das war mal ein Film. 😉 Aber auch tolle Horrorfilme stehen oft am Programm.

Wenn du eine Superheldin wärst, was wäre deine Superkraft? Und wofür würdest du sie einsetzen?

Kraft und Ausdauer wären als Superheldenkraft schon super. Oder vielleicht hab ich die ja schon, denn normalerweise müsste ich jeden Tag fix und foxy ins Bett fallen, nachdem man die Kiddies den ganzen Tag beschäftigt und mit Wissen gefüttert hat.
Aber nach dem heutigen Tag würde ich sagen, ich brauche auf jeden Fall die Gabe der Hellseherei, dann wären viele Probleme einfach leichter zum aus dem Weg gehen.
Aber wie hat einmal eine Autorin auf diese Frage geantwortet: Mir würde schon reichen, im Stehen schlafen zu können. Das ist eine witzige Vorstellung.

Throwback: Was war dein Lieblingsbuch, als du noch ein Kind warst? Was hat dich daran so fasziniert?

Da gab es viele… Aber zwei meiner Lieblinge waren „Kleiner Bär lernt Rad fahren“ und auch „die Igelfamilie“.
Warum mich die zwei fasziniert haben, weiß ich gar nicht mehr zu genau. Aber Fakt war, ich habe diese zwei jeden Tag gelesen.
Alleine die Szene wo Papabär zu einer Pfütze kommt und dann überlegt, fahr ich drumherum oder mittendurch. Dann fährt er mitten durch und geht völlig in der Pfütze unter. Man kann sagen, der Papabär, zeigt es dem kleinen Bär genauso, wie man nicht beim Rad fahren tun sollte. Aber am Ende schafft es kleiner Bär, seinen Papa auf dem Rad, völlig zerkratzt und voller Schrammen nach Hause zu bringen. Das könnte natürlich auch der Grund sein für meine leicht boshafte Ader, wenn jemanden ein Missgeschick passiert.
Auch bei der Igelfamilie gibt es noch immer einen Satz, der immer noch präsent ist: „Nach allen Seiten spritzt die Brühe, die Mütterchen gekocht mit Mühe.“

Das Amazonenhafte des Interviews

Du hast „Emilias Gift“ ja bereits gelesen.

Wenn du eine Amazone wärst, würdest du es mögen?

Einerseits wäre die Kraft und die Anmut schon eine Überlegung wert, aber ob ich es mögen würde, durch mein Wesen dann eine Gefahr für die Männerwelt zu sein… Da hege ich gemischte Gefühle.

Welche Art von Amazone wärst du?

Ich glaube ich würde nach meinem eigenen Weg suchen und mich nicht einfach in die vorgegebenen Muster einfinden. Wenn noch nie einer einen anderen Weg probiert hat, dann muss es doch einmal ausprobiert werden, ob es nicht doch anders auch geht.

Welchen Namen würdest du dir als Amazone geben?

Ich glaube ich würde mich zwischen diesen drei Namen entscheiden Amalinta, Issy oder Suna nennen.

Wofür würdest du kämpfen? Frieden mit den Skythen oder Freiheit für alle Amazonen?

Warum kann man nicht einfach friedlich und frei nebeneinander her wohnen?
Aber wenn ich mich entscheiden muss, wäre ich vermutlich für den Frieden mit den Skythen.

Wärst du lieber Amazone oder Skythin?

Da bin ich sehr zwiegespalten. Einerseits, klingen manche Sachen der Amazonen, aber auch die Skythin sehr verlockend. Ich glaube man wird immer das Schönere in dem sehen, was man gerade nicht hat. 😉

Wenn du eine Amazone wärst, dann lieber Hani oder Ya Bit?

Da ich immer eher zu den Anführern zähle, schätze ich, würde ich irgendwann zur Hani werden, wobei dies sehr anstrengend aussieht, wenn man die falschen Verwandlungen macht.

Wenn du lieber eine Skythin wärst, lieber Soldatin oder Herrin der Skythen?

Ich wäre auch hier lieber die Herrin, wobei das wie oben sicher der anstrengendere Job ist, als Soldatin zu sein.

Vielen Dank für deine Antworten

Auf viele wunderschöne, fantastische Lesemomente und einzigartigen Spaß bei der Blogtour, die du Morgen eröffnen wirst!

Hier findest du Claudias Artikel zu Emilias Gift.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x